Hilfe

Wir bieten für Konsumenten von illegalen Drogen sowie für Menschen mit einem problematischen Umgang mit Glücksspiel oder Medien (z.B. PC-Spiele) in vielerlei Hinsicht Unterstützung an.

Dabei können wir auf unterschiedlichste Angebote unserer Beratungsstelle zurückgreifen oder an andere Einrichtungen vermitteln, wenn dies erforderlich ist.

Unser Beratungsangebot gilt ausdrücklich auch für Angehörige und Mitbetroffene der Suchtmittelkonsumenten bzw. Medien- oder Glücksspielabhängigen.

Beratung

Beratungsgespräche, Therapieplatzvermittlung, auch in russischer und polnischer Sprache.

Angehörigenberatung

Die Jugend- und Drogenberatung Wolfsburg sieht sich ausdrücklich auch zuständig für die Belange von Angehörigen, Partnern oder anderen Personen aus dem Umfeld der Betroffenen.

Glücksspielberatung

Bei persönlichen Problemen und schwierigen Lebenssituationen ermöglicht das Beratungsangebot einen neutralen Raum zur Auseinandersetzung und Klärung der individuellen Situation.

Entgiftung

Wer sich dazu entschließt in einem Krankenhaus von Drogen zu entgiften, findet hier Informationen, wie und wo man sich anmelden kann.

Therapie

Wenn eine Abhängigkeit vorliegt, ist es möglich, diese mithilfe einer ambulanten oder stationären Therapie zu überwinden.

Substitution

Substitution bedeutet Ersatz. Ersetzt wird bei einer Substitutionsbehandlung das Suchtmittel Heroin durch ein Ersatzopiat (Methadon, Buprenorphin, Diamorphin oder Codein), das regelmäßig in einer Arztpraxis eingenommen wird.

Gruppen

MPU-Vorbereitung, Gruppe für Jugendliche Konsumenten (Change), Forum Glücksspiel, Gruppe für Jugendliche mit abhängigen Eltern, Elternkreis Wolfsburg.

Alle Hilfsangebote der Jugend und Drogenberatung Wolfsburg

Ambulante Rehabilitation, Angehörigenberatung, Eingliederungshilfe, Glücksspielberatung, Onlineberatung, Psychosoziale Betreuung Substituierter, SonderBar, ... . Eine ausführliche Übersicht.

Regionale Hilfe

Soziale und medizinische Hilfe in Wolfsburg und Umgebung.

Schnelle Hilfe

Hilfe in Krisensituationen: Telefon-Hotlines, Sozialpsychiatrischer Dienst, offene Sprechstunde, Onlineberatung.

FAQ - Häufig gestellte Fragen

FAQ (frequently asked questions) sind -in gutem alten Deutsch- die Häufig gestellten Fragen. Einige der häufig an uns gestellten Fragen möchten wir an dieser Stelle beantworten.

Erste Hilfe im Drogennotfall

IM NOTFALL SOFORT 112 ANRUFEN!

Panik oder Angst, Überhitzung, Bewusstlosigkeit, Atem- oder Herzstillstand, Krampfanfall: Was ist zu tun, bis der Krankewagen eintrifft?